Logo
FPÖ
Die Freiheitlichen Lungau

Der Lungau leidet unter LKW-Transit

FPÖ-Lassacher: „Mautflüchtlinge supranationaler Unternehmen gehören auf die Autobahn!“

Seit dem LKW-Fahrverbot über 3,5 Tonnen auf der Ennstalstraße B 320 von Altenmarkt bis Mandling, verlagerte sich der Schwerverkehr auf die Route durch das Murtal ab Scheifling – Murau – Tamsweg – St.Michael als Zubringerstrecken zur Tauernautobahn. „Seit einiger Zeit verspürt man in den anliegenden Gemeinden einen stark ansteigenden des LKW-Transitverkehrs.“, so FPÖ-Bezirksparteiobmann Ernst Lassacher. „ Es hat sich nun bei den Fahrern der internationalen Speditionen endgültig herumgesprochen, dass dies eine gebührenfreie und zeitsparende Transitroute ist!“.
Durch die Sperre im Ennstal verlagert sich der LKW-Verkehr in den Lungau und die Lungauer Bevölkerung wird durch zusätzlichen Lärm, Abgase und Stau belästigt. „Es wäre zielführend, dass Lastwagen nur mehr fahren dürfen, wenn sie Firmen beliefern oder Waren in der Region abholen, also reiner Ziel- und Quellverkehr! Denn LKWs supranationaler Unternehmen kämpfen um jeden Cent Maut und belasten Anwohner und Natur enorm!“, so Lassacher.
Autobahnen sind für den transnationalen Verkehr gedacht und Ausweichverkehr sollte unterbunden werden. „Die Politik muss dieser negativen Entwicklung unter Einbindung der Bevölkerung entschieden entgegentreten und so für die Lebensqualität der Lungauer sorgen!“, so Lassacher abschließend.